Vorab wird mit den Eltern und dem Kind ein Besuch in der Kinderkrippe terminisiert. Das ist der erste Schritt zum Kennenlernen. Dieser Kontakt soll den Eltern und den Kindern die Gelegenheit geben, erste Kontakte zu knüpfen und die Räumlichkeiten zu sehen. An diesem Tag werden auch die Tage und die Zeiten der Eingewöhnung besprochen.

Zu einem behutsamen Übergang gehört auch ein intensives Gespräch mit den Erziehungsberechtigten, bzgl. Gewohnheiten und Ritualen der Kinder. Dies ist für die Pädagogin sehr wichtig, damit das Kind bestmöglich in der Eingewöhnung unterstützt werden kann.

Für die schrittweise Eingewöhnung ist es sehr wichtig, ausreichend Zeit einzuplanen. Idealerweise kommt das Kind immer mit derselben Bezugsperson und immer zur selben Zeit. Ungeachtet der angemeldeten Tage, sollte die Eigewöhnung  mehrere Tage hintereinander erfolgen.

Ein regelmäßiger und enger Austausch zwischen Eltern und dem Team, ist essentiell und fördert  den persönlichen und vertrauensvollen Kontakt zwischen allen Beteiligten.

In den ersten Tagen wird gebeten, keine Trennungsversuche zu unternehmen. Dem Kind und den Betreuern ist immer mitzuteilen, wohin die Bezugsperson geht und wann sie wiederkommt. Wichtig dabei ist, sich an Vereinbarungen unbedingt zu halten. Dies stärkt das Vertrauen und gibt dem Kind Sicherheit. Die Bezugsperson darf sich nicht heimlich aus der Kinderkrippe entfernen. Dies würde den Eingewöhnungsprozess blockieren.

Gemeinsam mit der Pädagogin werden die Zeitpunkte der ersten Loslösungsversuche und der Trennungen geplant. Die ersten Loslösungen sind nur sehr kurz (max. 15min). Im nächsten Schritt werden sie dann auf 30-45 Minuten ausgedehnt.  Behutsam werden die Kinder auf diese Weise eingewöhnt. Wichtig dabei ist, dass die Bezugsperson in der Nähe bleibt und jeder Zeit für uns erreichbar ist.

Wir als Betreuerinnen sind dazu angehalten, das Kind genau zu beobachten, um die Eingewöhnung so schonend wie möglich zu gestalten. Da die Kinder selber das Tempo bestimmen, wird die Eingewöhnung individuell auf jedes Kind abgestimmt.

Wir geben keine genauen Zeitangaben, bis wann eine Trennung erfolgreich sein sollte. Als Unterstützung geben wir den Eltern hilfreiche Tipps für die Eingewöhnung mit, damit wir alle unser Bestmöglichstes zum Wohle des Kindes beitragen können.